Warum das Reisen für Dich selbst so wichtig ist und dein Leben verändern kann

Ich bin dann mal weg….

Düsseldorf – Dubai
Dubai – Vietnam
Vietnam – China
China – Japan
Japan – Düsseldorf

Einen Monat voller Abenteuer, wunderschöner Orte und inspirierenden Menschen.
Ich bin wieder da. Fazit: es war leider geil! Wie immer.

Ich bin um die ganze Welt gereist und freue mich trotzdem jedes Mal wieder, in den Flieger zu steigen und entfernte Kulturen kennenzulernen. Doch warum ist es für DICH so wichtig zu reisen und wie kann es DEIN Leben verändern?

Ich rede hier nicht vom typischen 1-Woche-Spanien-Urlaub wo du nur am Strand liegst und Sangria schlürfst. Ich rede vom richtigen Reisen, vom richtigen Abenteuer! Packe deine Sachen und fliege ganz weit weg. Auf einen anderen Kontinent. Und versuche dann, mit so vielen Einheimischen wie möglich Kontakt aufzunehmen.

Ich habe einen weisen Spruch auf meiner ersten Weltreise kennengelernt: „People make the place“. Die Menschen, die du auf deiner Reise triffst entscheiden darüber, wie du gut deine Reise ist.

Glaub mir, es ist etwas anderes wenn du alleine vor einem der 7 Weltwunder stehst, ein paar Fotos machst und wieder gehst oder wenn ein Einheimischer dir vor Ort spannende Geschichten erzählt und Insider-Tipps verrät wo du noch unbedingt hin musst.

Also checke nicht einfach in einem Hotel ein!

Wie kommst du mit „Locals“ in Kontakt?

1. Hostels
Hostels oder auf Deutsch „Jugendherbergen“ sind schon länger nicht mehr dreckige Bruchbuden vollgepackt mit Etagenbetten. Es gibt weltweite Ketten die einen hohen Standard erfüllen und die zur Not auch Einzel- oder Doppelzimmer anbieten. Hostels haben sehr viele Vorteile:
– sie empfehlen dir Dinge, die du vor Ort unternehmen kannst
– du lernst richtig viele Menschen aus der ganzen Welt kennen und knüpfst weltweite Freundschaften
– es herrscht eine lockere Atmosphäre
– sie sind meist viel günstiger als Hotels
– es gibt manchmal gemeinsame Tagesausflüge oder Abendveranstaltungen im Hostel selber, um Spaß zu haben und wo du auch super Leute kennenlernen kannst

2. Couchsurfing
Diese Webseite hat meine Reisen bisher extrem positiv beeinflusst. Couchsurfing ist eine weltweite Community, wo du kostenlos bei anderen Menschen übernachten kannst. Die Idee ist, dass du deine „Couch“ im Gegenzug auch für Reisende zur Verfügung stellst wenn du daheim bist. Also ein Geben und Nehmen. Zu deiner Sicherheit gibt es Verifizierungen und Bewertungen für jeden Gastgeber sodass du weißt, bei wem du übernachten wirst.

Ich kann nicht mehr zählen, wie viele coole Menschen ich auf diese Weise kennengelernt habe. Dein Gastgeber zeigt dir seine Stadt, gibt dir gute Tipps auch außerhalb der typischen „Touri-Spots“ und du lernst genau, wie die Menschen in diesem Land leben. Vor allem aus Afrika und Asien kann ich dir sehr spannende Storys erzählen!

3. Air BNB
Diese Seite habe ich auf meiner Südamerika-Reise oft genutzt. Hier kannst du ein Zimmer oder auch eine ganze Wohnung / Haus für deine Reisezeit mieten. Du wohnst also nicht im Hotel, sondern in den 4 Wänden von einer Person. Die Preise sind auch oft günstiger als die eines Hotels und ich empfehle dir, die Wohnung mit dem Gastgeber zu teilen. So lernst du wieder das Leben der Einheimischen besser kennen und hast trotzdem noch Privatsphäre.

DAS ist das richtige Reisen! People make the place! Geh einfach mal aus deiner Komfortzone raus und nutze am besten Punkt 1 oder 2. Just do it. Du wirst ganz anders wiederkommen. Denn das besondere sind die intensiven Gespräche, die du mit Menschen aus anderen Kulturen führen wirst. Du erfährst wie andere „ticken“ und dies wird deinen Horizont unfassbar erweitern! Du bekommst neue Denkanstöße, Inspirationen, Ideen, Motivation, Mut, Kreativität… Du findest heraus, wer DU wirklich bist! You will never know if you will never try….

Durch meine erste Weltreise habe ich herausgefunden, dass die Magie meine wirkliche Leidenschaft ist und ich damit tatsächlich Geld verdienen kann! Ich legte meine Schüchternheit ab, lernte unglaublich viele Leute kennen und fand einen Weg, wie ich alle Kontinente dieser Welt bereisen kann!

Also: Druck dir eine Weltkarte aus, kauf dir ein Dartpfeil und werfe ihn blind drauf! Denk dran: Europa gilt nicht! Ich empfehle für den Start mindestens 10 Tage, besser 2-3 Wochen. Mit Couchsurfing sparst du schon viel Geld für Unterkünfte und in vielen Ländern in Asien und Afrika ist der Leben viel günstiger als hier.

Und deine miesen Englisch-Kenntnisse? Don´t worry. Buche dir einen Online- oder Offline Englisch Crashkurs für das nötigste. Am meisten lernst du eh während deiner Reise und du bist nicht der einzige, der mit gebrochenem Englisch loszieht.

Ich wünsche dir eine „Life-changing-experience!“

Hier noch ein inspirierendes Video für Dich: